Training

 SCHRITT FÜR SCHRITT TRAINIERST DU KÖRPER UND GEIST

null

Körperliche Kondition

null

Kampfeinstellung und Kampftechnik

null

Kämpfe und Turniere

Physische Kraft

Die Praxis des Karate entwickelt den Körper. Jedes Training beginnt mit einem Aufwärmen, um die Muskeln und die Flexibilität zu stärken. Das Training umfasst alle Körperteile. Karate schmiedet einen athletischen und geschmeidigen Körper.

Mentale Stärke

Die Praxis des Karate entwickelt den Geist. Während jeder Trainingseinheit muss sich der Praktizierende einem Gegner stellen, indem er ihm in die Augen schaut. Im Laufe der Zeit wird der Praktizierende in der Lage sein, sich seinen Gegnern zu stellen, unabhängig von deren Niveau. Körper und Geist müssen ein und dasselbe sein, damit Angriffe und Abwehrmaßnahmen wirksam sind.

Stärke der Gruppe

Das Shotokan Karate basiert auf der Freundschaft und Solidarität, die zwischen seinen Mitgliedern herrscht. Die Kampfkunst lehrt, bescheiden und solidarisch mit anderen umzugehen. Diese Aspekte werden besonders in speziellen Trainingskursen erlebt, bei denen der Praktizierende dank der Stärke der Gruppe seine Grenzen überschreitet.

Zusätzlich zu den wöchentlichen Kursen bieten wir regelmäßig 2 Arten von nationalen Praktika an.

Technische Stages: Sie finden einmal im Monat statt und werden von einem Senior Karateka geleitet.

Die Spezialstages: Sie sind das Markenzeichen unserer Organisation. Die Spezialstage bringen unsere Mitglieder und die unserer Schwesterverbände im Ausland zusammen, um ein intensives Programm zu absolvieren: mindestens 6 Stunden tägliches Training an 2,5 bis 4 Tagen, um zu lernen, wie man sich selbst übertreffen und seine Grenzen überschreiten kann. Aus diesem Grund werden nur Mitglieder aufgenommen, die mindestens 16 Jahre alt sind.

Man grüsst bei jedem Betreten und Verlassen des Dojos.
Demut und Respekt in jeder Situation.

Um mit dieser Kampfkunst zu beginnen, ist keine besondere Ausrüstung erforderlich. Eine einfache Ausbildung ist ausreichend und die Ausbildung erfolgt barfuß. Sobald der Übende die Entscheidung trifft, regelmäßig zu trainieren, wird das Tragen eines Kimonos notwendig.

Die Abstufung beginnt vom 8. Kyu zum 4. Kyu (weisser Gürtel), dann vom 3. zum 1. Kyu (brauner Gürtel) und schliesslich vom 1. zum 5.

+ Stärke deine Kampfkunst

Physische Kraft

Die Praxis des Karate entwickelt den Körper. Jedes Training beginnt mit einem Aufwärmen, um die Muskeln und die Flexibilität zu stärken. Das Training umfasst alle Körperteile. Karate schmiedet einen athletischen und geschmeidigen Körper.

Mentale Stärke

Die Praxis des Karate entwickelt den Geist. Während jeder Trainingseinheit muss sich der Praktizierende einem Gegner stellen, indem er ihm in die Augen schaut. Im Laufe der Zeit wird der Praktizierende in der Lage sein, sich seinen Gegnern zu stellen, unabhängig von deren Niveau. Körper und Geist müssen ein und dasselbe sein, damit Angriffe und Abwehrmaßnahmen wirksam sind.

Stärke der Gruppe

Das Shotokan Karate basiert auf der Freundschaft und Solidarität, die zwischen seinen Mitgliedern herrscht. Die Kampfkunst lehrt, bescheiden und solidarisch mit anderen umzugehen. Diese Aspekte werden besonders in speziellen Trainingskursen erlebt, bei denen der Praktizierende dank der Stärke der Gruppe seine Grenzen überschreitet.
+ Praktika

Zusätzlich zu den wöchentlichen Kursen bieten wir regelmäßig 2 Arten von nationalen Praktika an.

Technische Stages: Sie finden einmal im Monat statt und werden von einem Senior Karateka geleitet.

Die Spezialstages: Sie sind das Markenzeichen unserer Organisation. Die Spezialstage bringen unsere Mitglieder und die unserer Schwesterverbände im Ausland zusammen, um ein intensives Programm zu absolvieren: mindestens 6 Stunden tägliches Training an 2,5 bis 4 Tagen, um zu lernen, wie man sich selbst übertreffen und seine Grenzen überschreiten kann. Aus diesem Grund werden nur Mitglieder aufgenommen, die mindestens 16 Jahre alt sind.

+ Dojo-Regeln

Man grüsst bei jedem Betreten und Verlassen des Dojos.
Demut und Respekt in jeder Situation.

+ Anfänger

Um mit dieser Kampfkunst zu beginnen, ist keine besondere Ausrüstung erforderlich. Eine einfache Ausbildung ist ausreichend und die Ausbildung erfolgt barfuß. Sobald der Übende die Entscheidung trifft, regelmäßig zu trainieren, wird das Tragen eines Kimonos notwendig.

Die Abstufung beginnt vom 8. Kyu zum 4. Kyu (weisser Gürtel), dann vom 3. zum 1. Kyu (brauner Gürtel) und schliesslich vom 1. zum 5.

Die Gurte

Vom 8. Kju bis zum 5. Dan

 WEISSGURT 

8. bis 4. Kju

 BRAUNGURT 

3. bis 1. Kju

 SCHWARZGURT 

1. bis 5. Dan